Die Geschichte von Schloss Chrumpach

Das nach allen Seiten freistehende, mächtige Bauwerk beherrscht das gesamte Landschaftsbild des Krumbacher Beckens.Die Höhe, auf der das Schloss liegt (613 Höhenmeter) ist größtenteils von Waldumgeben. Die Festung Krumbach, deren Erbauung in das 11. Jahrhundert fällt, gehörtezu jener Zeit einer Burgen reihe an, die zum Schutze gegen Einfälle der Ungarn errichtet wurde.
Im Jahr 1192 sind erstmals „de Chrumpach“ urkundlich genannt (Gerhardus de Chrumpach).Durch die Ungarneifälle in den Jahren 1246 und 1260 wurde die Burg größtenteils zerstört. Das Jahr 1250, das Weihedatum der Burgkapelle, gibt einen ungefähren Anhaltspunkt für die Zeit der Errichtung der gegenwärtig bestehenden Burg und weist seit dieser Zeit zum Teil Schlosscharakter auf.Im Jahr 1394 vermachte der letzte Krumbacher „Hans von Krumbach“ die Herrschaft mit allem Zubehör seinem Oheim (Onkel) Pilgrim III. von Puchheim und dessen Brüdern.Mehr als 200 Jahre befand sich die Herrschaft und Markt Krumbach im ‚Besitz der Puchheimer.1629 ging Krumbach in den Besitz des Geschlechtes der Grafen von Palffy-Erdöd über.1683 wurde Krumbach von den Türken vergeblich belagert.Das Revolutionsjahr, 1848 verursachte auch in Krumbach einige Aufregung, da dasUntertänigkeitsverhältnis aufgegeben war, somit hatte auch die „Herrschaft Krumbach“ ihr Ende gefunden.

Im Jahr 1993 wurde nach 17-monatiger Bauzeit das heutige Schloss Krumbach eröffnet.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0